Stadt Münster: Voll ist out - Chronologie

Seiteninhalt

Chronologie 2004 - 2014

Die Alkoholpräventionskampagne der Stadt Münster

Neu in 2014/2015:

  • to be continued...

Neu in 2013/2014:

  • Eine neue Voll-ist-out-Karte zum Thema Alkohol und ...Social Media (Tom)
  • Online Wettbewerb
  • Musikalische Lesung zur Alkoholprävention mit Omid Pouryousefi
  • Kooperation mit Krankenhäusern- Gesprächsangebot für jugendliche Komatrinker und deren Eltern
  • ...

Neu in 2012/2013:

  • Eine neue Voll-ist-out-Karte zum Thema Alkohol und ...Jugendschutz (Ben)
  • Wettbewerb Quiz "Kennst du dich aus in Sachen Jugendschutz?"
  • Externe Evaluation der Kampagne durch die Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Fachbereich Psychologie, Teil III (Methodenevaluation an weiterführenden Schulen)
  • Faltblatt "Bei Partys und Festen auf der sicheren Seite" für Veranstalter von Tanzveranstaltungen und Festen
  • "Schutzengelkarte" für Verkaufspersonal im Lebensmitteleinzelhandel
  • Erneute Prämierung beim bundesweiten Wettbewerb "Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtvorbeugung" mit dem Sonderpreis der Krankenkassen 

Neu in 2011/2012:

  • Eine neue Voll-ist-out-Karte zum Thema Alkohol und ...Kontrollverlust (Basti)
  • Online-Wettbewerb "Raus die Maus" mit 660 Teilnehmer/innen
  • Externe Evaluation der Kampagne durch die Westfälische Wilhelms-Universität Münster- Fachbereich Psychologie, Teil I und II (Materialien und Aktionen für die Zielgruppe Jugendliche)
  • Neue barrierefreie Webseite www.vollistout.de

Neu in 2010/2011:

  • Eine neue Voll-ist-out-Karte zum Thema Alkohol und ...Vorbildsein (Dennis)
  • Wettbewerb Teamquiz "Im Team spielen und gewinnen"
  • Radiospot "Die saufen doch bis der Arzt kommt!"
  • Plakatierungen in City-Lights
  • Wanderausstellung der prämierten Gewinnentwürfe des Vorjahresfotowettbewerbs "Voller Genuss"
  • Gruppenangebot "FreAk" für riskant Alkohol konumierende Jugendliche
  • Gesprächsangebot für Eltern bei alkoholbedingten Auffälligkeiten Jugendlicher

Neu in 2009/2010:

  • Eine neue Voll-ist-out-Karte zum Thema Alkohol und ...Entscheidungen
  • Fotowettbewerb "Voller Genuss"
  • Party-Karte "Ich bin Alkoholiker..."
  • Kampagnenfaltblatt "Voll ist out- Für einen verantwortungsvollen Umgang von Jugendlichen mit Alkohol"
  • Jugendfilmtage "Alkohol" im Cineplex mit 1300 Schüler/innen
  • Fachvortrag im archäologischen Museum "Kulturgeschichte des Alkohols"
  • Plakat-Aktion Hammer Straße

Neu in 2008/2009:

  • Eine neue Voll-ist-out-Karte zum Thema Alkohol und ...Schutzengel (Jan)
  • Reimwettbewerb "Mach Dir 'nen Reim drauf"
  • Schutzengelkarte mit Ansteckpin für Jugendliche "Sei mein Schutzengel!"
  • Voll-ist-out-Karnevalswagen und -Fußgruppe auf den Umzügen in Kooperation mit Jugendfeuerwehr und Schulsanitätsdienst
  • Info-Zelt mit dem DRK am Rosenmontag zur Versorgung der jugendlichen Cliquen der behandlungsbedürftigen Jugendlichen
  • Kooperation mit dem Jugendprinzenpaar und dem Bürgerausschuss Münsterscher Karneval
  • "Servicepoint" mit Angeboten für Multiplikator/innen auf der Webseite www.vollistout.de
  • Fortbildung "Voll ist out-Flirt ist in" für Multipikator/innen zur eigenständigen Durchführung von Flirtkursen
  • Fortbildung für die Mitarbeiter/innen des Service- und Ordnungsdienstes des Ordnungsamts
  • Schaufenstergestaltung (Poertgen/Thalia) 

Neu in 2007/2008:

  • Zwei neue Voll-ist-out-Karten zu den Themen Alkohol und ...Komasaufen und ...Eltern (Tessa)
  • Wettbewerb Kreuzworträtsel "Alkohol"
  • 10 Flirtkurse "Flirten und Alkohol" in Jugendeinrichtungen
  • Co-Produktion mit Cactus- junges Theater: Jugendtheaterstück "Skol"- Premiere auf Auftaktveranstaltung Voll ist out
  • Jugendtheaterstück "Skol" Sonderaufführungen mit pädagogischen Begleitmaterialien für Schulen (1300 Schüler/innen erreicht)
  • "Mustervortrag Alkoholprävention" für Elternabende und Fortbildung für Multiplikatoren-Gestaltung eines Elternabends zur Alkoholprävention
  • Fortbildung "Alkohol-Reiz und Risiko für Eltern"
  • Infostand speziell für Eltern auf dem Domplatz (Markt-Samstag)

Neu in 2006/2007:

  • Eine neue Voll-ist-out-Karte zum Thema Alkohol und ...Straßenverkehr (Christoph)
  • Erste Hilfe- Infokarte für Jugendliche
  • Befragung von 1139 Jugendlichen und jungen Erwachsenen zum Konsumverhalten und Bekannheitsgrad der Kampagne: 56% kennen die Kampagne und 78% finden sie gut bis sehr gut!
  • Aktionswochen in Schule und Jugendarbeit mit 45 Veranstaltern mit über 70 Angeboten und Aktionen
  • Wanderausstellung der prämierten Gewinnentwürfe des Vorjahreswettbewerbs "Gestalte deine eigene Voll-ist-out-Karte"
  • Flächendeckende Verteilung der Jugendschutzmaterialien unter Beteiligung aller Jugendarbeitskreise in den Stadtteilen
  • Lesung für Multipikator/innen und Kooparetionspartner/innen "Schade, dass man einen Wein nicht streicheln kann!"

Neu in 2005/2006:

  • Zwei neue Voll-ist-out-Karten zu den Themen Alkohol und ...Flirten (Lara) und ...Vorglühen (Tina)
  • Wettbewerb "Gestalte deine eigene Voll-ist-out-Karte" mit 150 kreativen Rückläufen
  • Infostände in der Innenstadt und auf Tanzveranstaltungen/ Partys
  • Kinofilveranstaltung für 450 Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Alkoholpräventionskampagne Voll ist out mit pädagogischen Begleitmaterialien für Lehrkräfte
  • "Jugendliche und Alkohol- eine Methodensammlung zur Alkoholprävention für pädagogische Fachkräfte der Jugendhilfe" mit dazugehöriger Fortbildung für Fachkräfte der Jugendarbeit und- hilfe (45 Exemplare verkauft)
  • Online-Beratung und FAQ's auf www.vollistout.de
  • Elternabende in Schule und Jugendarbeit mit bis zu 80 Eltern
  • Produktion eines Kino-Spots für den Einsatz während der Fußball-WM 2006
  • Prämierung mit dem zweiten Platz beim bundesweiten Wettbewerb "Vorbildliche Strategien kommunaler Suchtvorbeugung" in der Kategorie "Kreisfreie Städte"
  • Die Krankenkasse "IKK classic" fördert Voll ist out und ist bis heute Hauptpartner der Kampagne

2004/2005:

  • Sieben Voll-ist-out-Karten zu den Themen Alkohol und ...Fitness (Marc), ...Eifersucht (Marcel & Annette), ...Peinlich sein (Sylvia), ...Gewalt (Martin & Tom), ...Gruppendruck (Lukas), ...Sex (Julia), ...Ausbildung und Job (Paul)
  • "Voll-ist-out - Persönlichkeitstest"
  • Wettbewerb "Alkohol-Wissenstest" (über 600 Teilnehmer/innen)
  • Einsatz von "Voll-ist-out -Teams" für die Ansprache von Jugendlichen in Gaststätten, Diskotheken, Jugendeinrichtungen und anderen Treffpunkten junger Menschen
  • Infostände in der Innenstadt, auf Partys und in Diskotheken
  • Unterrichtseinheiten zur Alkoholprävention und Aktionen in Schule und Jugendarbeit
  • Jugendschutzsiegel (Aufkleber) und -karte für Handel und Gastronomie
  • "Jugendliche und Alkohol - Ein Manual zur Alkoholprävention an Schulen in vier Unterrichtseinheiten" mit dazugehörigen Fortbildungen für Lehrkräfte (60 Exemplare verkauft)
  • Faltblatt "Jugendliche und Alkohol
  • Tipps und Infos für Eltern und Pädagogen"
  • Eltern-Hotline "Jugendliche und Alkohol" (verhaltene Resonanz)
  • Sponsoring der Buswerbung durch die Stadtwerke Münster
  • Internetauftritt www.vollistout.de

2004:

Der Fachdienst Suchtprävention der Drogenhilfe des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien entwickelt eine münster-spezifische Kampagne zur Alkoholprävention.

Die Ausgangslage:

  • Krankenhauseinlieferungen Jugendlicher am Rosenmontag
  • Ergebnisse der kriminologischen Längsschnittstudie des Fachbereichs Kriminologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster: besorgniserregende Trinkgewohnheiten von Schülerinnen und Schülern in Münster in den Jahrgangsstufen 7, 8, 9 und 10 (in Klasse 9 knapp 30 % und in Klasse 10 mehr als 1/3 mehrmals im Monat betrunken, „Boers-Studie“)
  • Bundesweite Entwicklungen wie Alkopops als „Einstiegsdroge“ und Krankenhauseinlieferungen Minderjähriger
  • Die Kampagne zeichnet sich von Beginn an durch ihren Mehr-Ebenen-Ansatz aus (Suchtprävention in Schule und Jugendarbeit, Sensibilisierung von Handel und Gastronomie, Eltern und Multiplikatoren/-innen). Aktionen, Materialien und PR-Instrumente wurden von Jahr zu Jahr weiterentwickelt und ausgebaut.
 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Kontakt

Voll ist out

Amt für Kinder, Jugendliche und Familien
Hafenstraße 30
48155 Münster
Tel. 02 51/4 92-51 73

"VOLL ist OUT" ist eine Initiative des

Logo des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien