Stadt Münster: Voll ist out - HaLT (Hart am LimiT)

Seiteninhalt

HaLT (Hart am LimiT)

Grafik

Bausteine des Projektes HaLT

Zwei Bausteine - ein Projekt

HaLT (Hart am LimiT) ist ein bundesweites Suchtpräventionsprojekt, das aus zwei unterschiedlichen Bausteinen besteht, die sich gegenseitig ergänzen und verstärken:

  • Einem proaktiven Teil, der aus öffentlichem Jugendschutz, der Sensibilisierung von Eltern und Fachkräften aus Schule und Jugendarbeit und einer breit angelegten Öffentlichkeitsarbeit zur Alkoholprävention besteht und
  • einem reaktiven Teil, der sich mit dem Verhalten von alkoholintoxikierten Jugendlichen nach Einlieferung ins Krankenhaus beschäftigt.
Weitere Informatioenen auch unter www.halt-projekt.de

Das Ziel

"HaLT" ist ein Projekt mit dem Ziel, einer Alkoholsucht vorzubeugen.

Im Rahmen dieses Projekts beraten und unterstützen wir Eltern und ihre Kinder zu diesen Themen und Fragen:

  • Wie konnte es dazu kommen?
  • Alkohol und Jugendliche
  • Einschätzungen zum Konsum Ihres Kindes (Motive, Menge, Häufigkeit, Gewohnheiten)
  • Tipps für den weiteren Umgang miteinander
  • Vereinbarung von Regeln und Konsequenzen
  • Bei Bedarf weitergehende Beratung und Hilfe für Ihr Kind

Dieses Angebot ist freiwillig, vertraulich und kostenlos.

Wenn Sie es annehmen wollen, unterschreiben Sie im Krankenhaus die Schweigepflicht-Entbindung. Nur dann darf das Krankenhaus Ihre Kontaktdaten an uns weitergeben. Kurzfristig nach dem Krankenhausaufenthalt werden wir uns bei Ihnen melden, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren.

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Klinikpersonal oder direkt an uns:

Fachdienst Suchtprävention
Tel. 02 51/4 92-51 85
suchtvorbeugung(at)stadt-muenster.de

Kartfahren

Risikocheck für gefährdete Jugendliche

Neben dem gemeinsamen Gespräch kann der oder die Jugendliche auch am "Risikocheck" teilnehmen, einem Gruppenangebot für Jugendliche mit riskantem Alkoholkonsum.

Hier lernt man, das eigene Risikoverhalten und den eigenen Konsum besser einzuschätzen. Man lernt, Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen, zum Beispiel indem man sich über Suchtrisiken informiert.

Beim "Risikocheck" geht es um:

  • Infos zum Thema "Alkohol"
  • Austausch mit anderen Jugendlichen
  • Das Kennenlernen der eigenen Grenzen
  • Den "anderen" Kick: Risiken eingehen und beherrschen auf der Kartbahn
  • Verantwortung übernehmen für sich und andere

Es nehmen maximal acht Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 Jahren teil.
Die Gruppe trifft sich an zwei Tagen für je 2,5 Stunden.
Die Termine finden nach Absprache statt. Ein Freund oder eine Freundin darf gerne mitgebracht werden.



 

Adresse, Anfahrt, Öffnungszeiten

Kontakt

Voll ist out

Amt für Kinder, Jugendliche und Familien
Hafenstraße 30
48155 Münster
Tel. 02 51/4 92-51 73

"VOLL ist OUT" ist eine Initiative des

Logo des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien